***SPIRIT UP YOUR LIFE***

Herzlich Willkommen

Ich bin Caterina Nicolai, lebe in Frechen, komme aus Erfurt und bin
Freie Rednerin (IHK) für Euer einzigartiges Kinderwillkommensfest, Lebensrednerin für den persönlichen Abschied zur Trauerfeier, und Hochzeitsrednerin auf Eurer Freien Trauung.

Was mich antreibt?

Der einzigartige, tiefe Moment, der das Leben ehrt und die Liebe feiert!  

Lebenskraft, volle Aufmerksamkeit und Herzblut für Eure Zeremonie

… Ein Kind springt in Deine Lebensmitte
Du bekennst laut und entschlossen den Bund Deiner Liebe
… Der letzte Abschied wiegt schwer, doch Dich stärkt die Kraft der Erinnerung

In Momenten des Wandels stehen wir sprachlos zwischen Raum und Zeit. Unser Herz öffnet sich und wir spüren unseren menschlichsten Kern. Zeremonien feiern das Leben und geben Bedeutung. Wir erleben die Kraft von Liebe und Gemeinschaft.

Warum eine Freie Zeremonie?

Zeremonien ermöglichen einen bewussten und erfahrbaren Raum der Achtsamkeit. Darum geht es: klares Bewusstsein, achtsames Erleben! Ja, meine Mama ist Yogalehrerin 😉 Aber nicht nur die Yogis wissen, was wirklich wichtig ist: Ganz ins Hier und Jetzt fallen lassen, Worten und Gedanken folgen – fühlen, lachen, weinen. Die tragende Atmosphäre einer persönlichen Zeremonie – zwischen humorvoller Leichtigkeit und sinnhafter Bedeutung – ehrt das einzigartige Leben.

Es geht auch darum, den Sinn des Lebens zu fühlen. Klingt pathetisch, ist aber eines der stärksten Grundbedürfnisse, das gehört werden will.

Warum frei? Weil das individuelle Herz, die konkrete Liebe und der einzigartige Lebensweg im Mittelpunkt stehen! Anders als Standesamt und Kirche bin ich weder an bürokratische, noch an starre institutionelle Strukturen gebunden. Deine Geschichte, Dein Herzensmensch und Deine Liebe setzen Form, Inhalt und Rahmen, ganz nach Deinem oder Eurem
persönlichen Wunsch.

Eine freie, persönliche Zeremonie bündelt den Glauben an das wertvolle Leben jedes Einzelnen, schenkt Sinnhaftigkeit und verbindet uns im Kern des Fühlens. Ich begreife Gefühle weder als Stärke, noch als Schwäche. Sie sind die Sprache der Seele, die gehört und gesehen werden will. Während ich Worte spreche, den Rahmen leite, die Organisation im Blick habe und moderiere, darfst Du oder dürft Ihr loslassen, genießen und einfach sein.

In diesem Video erkläre ich, was mich an Zeremonien begeistert

Freie Rednerin in Köln, Rheinland und Erfurt

Für Eure Zeremonie setze ich alle Hebel in Bewegung, führe Euch und Eure Gäste mit Herz und Verstand und begleite Euch kraftvoll und lebensnah. Gerne komme ich dafür in meine Heimatstadt Erfurt oder treffe Euch an meinem Wohnort in Frechen, im Rheinland oder in Köln. Ich freue mich auf Eure Geschichte. Auf dieser Seite findet ihr alle Infos zu Kinderwillkommensfesten, Hochzeiten und Trauerfeiern. Für den ersten Kontakt schreibt mir doch einfach eine Mail oder ruft mich an. Ich antworte umgehend. Bitte habt auch Euren Spam-Ordner im Blick, wenn ihr meine Antwort erwartet;-)

Warum mich als Freie Rednerin buchen?

Weil ich mir Zeit nehme, mich mit voller Kraft für Euch einsetze und Ihr meine ungeteilte Aufmerksamkeit genießt. Weder staatliche Behörden noch kirchliche Institutionen geben mir vor, wie ich Eure Rede gestalte. Ihr allein füllt meine persönlichen Worte und ich setze alles daran jeden Wunsch für Eure Freie Zeremonie umzusetzen. Mit Spannung höre ich Euch zu, tauche in Eure Lebenswelt und blicke aus Euren Augen. Alles was zählt sind Eure individuellen Wünsche. Ich spreche ebenso lebensnah wie würdevoll und schaffe dadurch eine bewusste, feierliche Atmosphäre aus Achtsamkeit, Respekt, Demut und Freude. Einzigartige Lebenswege, der reiche Schatz der Erinnerung und der ergreifende Augenblick im Spiegel der Welt sind Elemente meiner Rede in Eurer Zeremonie.

Meine Qualität ist euch sicher, denn ich:

  • absolvierte eine intensive Ausbildung zur Freien Rednerin mit IHK Zertifikat
  • arbeitete als Freie Autorin und Texterin, zielgruppenorientiert und knackig Schreiben lernte ich bei Sony Pictures, im Goethe Institut, für Mediengruppen und Agenturen
  • absolvierte ein Diplom in Kulturgeschichte, politische Philosophie und spanische Sprach- und Literaturwissenschaft
  • bringe Sprech- und Bühnenerfahrung aus meiner Amateur-Theaterzeit mit
  • lebte in Mexiko, Bolivien und Argentinien und bereiste Asien – mein Horizont ist weit und meine Haltung wertfrei

Freie Rednerin für Trauerfeier, Hochzeit und Kinderwillkommensfest

Ob Geburt, Bund der Liebe oder Trauer – im Wandel des Lebens steht die Welt still. Das Leben zeigt wie kostbar, reich und zart es ist. Jede Pflicht verliert an Wichtigkeit. Mit meiner kraftvollen Rede möchte ich diesem würdevollen Moment auf Eurer einzigartigen Zeremonie Worte und Stimme geben. Mit einer persönlichen, tiefgründigen, bildhaften aber auch humorvollen Freien Rede fange ich den starken Moment Eures Lebenswandels ein und erzähle Eure persönliche, einzigartige Geschichte .

Sind Freie Zeremonien wirklich nötig?

Natürlich können wir ohne Hochzeit lieben, müssen die Institution Ehe kritisch hinterfragen, lieben unser Kind auch ohne Taufe oder Willkommensfest und können unsere Liebsten allein verabschieden. Doch ein bewusster und symbolischer Akt voller Herzkraft schafft Bewusstsein und damit Realität. Im großen Lebenswandel braucht die Seele einen Raum. Unsere Liebsten, deren Geschichte und unser einzigartiges Leben sind es wert bewusst erfahren zu werden. Es erfüllt uns mit Bedeutung und Lebenskraft, wenn wir den Alltag pausieren und ein Denkmal für unsere Liebe setzen. Zeremonien machen die Tiefe des Mensch-Seins, die Magie des Lebens und die Kraft der Liebe bewusst. Natürlich lässt sich das Gefühl von Lebenssinn weder ergründen, noch festhalten, aber in einer Zeremonie dürfen wir es intensiv erleben und ewig erinnern.

DAS LOGO – DIE GESCHICHTE
Jeder Lebenswandel bringt Abschied und Neuanfang. Selbst die Geburt birgt den Abschied der intensiven Zweieinheit…

Endgültigkeit macht Angst! Doch in ihr liegt auch ein Zauber, denn dass Dinge endlich sind, macht sie so wertvoll. Wir feiern die Geburt, den Übergang zur Jugend, wir feiern den Abschied vom unverbindlichen Single-Leben und heißen das verbindliche, gemeinsame Leben willkommen.

Sinnbild von Abschied und Willkommen sind für mich Sonne und Mond. Das Symbol ist mir in Mexiko begegnet und setzte eine Kraft in mir frei. Ich begreife den Dualismus mit all seinen Schattierungen dazwischen.

Während das Leben endlich ist, strahlen Sonne und Mond eine Unendlichkeit aus. Unsere Sonne wärmte schon die Dinos und wird noch meine Urururururururenkel wärmen, sofern der Mensch es nicht versaut! Ist das nicht unfassbar?!?!?!?!

Sonne und Mond schenken Hoffnung auf ewiges Licht. Wie auch immer wir es nennen. Oft ist es ein diffuses Gefühl von „Irgendwas muss da doch noch sein!“ Ich finde diese diffuse Hoffnung ehrlicher, als konkrete Erklärungen, die dingfest machen, was nicht zu begreifen ist.

Ja. Kein einfacher Stoff zum Abschalten, aber die ganze Wucht des sinnhaften Lebens. Zeremonien feiern diesen Lebenssinn.

Gibt es eine Freie Rede mit religiöser Atmosphäre?

Wenn wir das Leben feiern und eine ergreifende Zeremonie erleben, stellt sich manchmal eine Atmosphäre ein, die an religiöse Praxis erinnert. Geburt, Liebe und Tod sind Grundthemen der Religion. Manche glauben an Schicksal, andere an Segen, Zufall, göttlichen Plan, Einheit der Weltenseele, kosmische Dynamik oder Lebensgeister. Es liegt in der Natur der Dinge, dass kein Begriff ausreicht und kein Gedanke dingfest machen kann, was sich unserer Wahrnehmung zumeist entzieht. Wo kommen wir her? Wofür Leben wir? Wo gehen wir hin? Ich habe keine Antworten, sehe weder Ursprung noch Ziel, kenne aber zahlreiche Wege. Meine Familie ist größtenteils evangelisch, mein Opa war überzeugter Marxist, meine Wahlheimat ist katholisch, in Mexiko feierte ich das Fest der Toten mit aztekisch-schamanischen und katholischen Elementen, am Ganges erlebte ich heilige Beisetzungen der Hindus, in Malaysia ehrte ich chinesische Ahnenaltäre und sprach in Moscheen mit Muslimen, in Köln meditierte ich mit Diamantwegbuddhisten. Ich konnte mich keiner Religion bedingungslos anschließen, habe meine Institution des Vertrauens nicht gefunden, doch mich berührt die Gemeinschaft von Gläubigen. Und ja, ich glaube an Gott. Gerne nehme ich religiöse Elemente in meiner Rede auf, bete oder schenke Herzenswünsche. Doch ich muss Gott nicht benennen.

Für mich ist Gott gegenwärtig, wenn Menschen im Namen der
Liebe und des Lebens versammelt sind.